zurück
News

Uttigen ist definitiv in den Playoffs, Biasca in den Playouts

Am Wochenende sind weitere Entscheidungen gefallen. Leader RSC Uttigen kann nicht mehr aus den Top 4 verdrängt werden. Biasca muss in die Playouts.

RHC Diessbach - SC Thunerstern 5:3 (2:1)

Eines kennt man von Diessbach: sie starten immer hervorragend. So auch gegen Thunerstern, nach nur 32 Sekunden bejubelt Xavier Solera das 1:0. Gian Rettenmund gelingt für die Gäste die perfekte Reaktion, doch Solera sollte an diesem Samstag für den Unterschied sorgen. Der Argentinier sichert den Seeländern die 2:1-Pausenführung und trifft in der zweiten Hälfte ein weiteres Mal. Zusammen mit Björn Schmid und Yanic Dysli hat er den Vorsprung auf 5:1 ausgebaut, wobei die zwei letzten Tore in der 48. Minute innerhalb von elf Sekunden fallen. Thunerstern zeigt danach viel Herz und verschönert durch Flavio Silva und Gian Gempeler das Resultat nochmals.

 

RHC Wimmis - RHC Dornbirn 4:1 (1:1)

Mit Bestbesetzung enttäuscht Dornbirn in Wimmis, wo die Niedersimmentaler ihr schlummerndes Potenzial für einmal abrufen. Jonathan Brand bringt das Heimteam in Führung, was kurz danach Jonas Fässler wieder ausgleicht. Mit 1:1 geht es in die Pause, wobei die zweite Halbzeit klar dem Heimteam gehört. 68 Sekunden nach Wiederanpfiff bejubelt Brand das 2:1. Keita Graf und Andrin Gottwald gelingt dann ein Doppelschlag, worauf Dornbirn nicht mehr reagieren kann. Mit dem Erfolg geben die Wimmiser vorerst die rote Laterne an Genf ab.

 

RSC Uttigen - RC Biasca 2:1 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 1:0)

Viel passiert in Uttigen lange nicht. Der Leader spielt wie gewohnt sehr solid und Biasca, welches nur noch mathematische Hoffnungen auf die Playoffs hat, findet keinen Weg an der Verteidigung vorbei. Ivan Ruggiero ist zwar das frühe 0:1 in der 3. Minute gelungen und der Vorsprung übersteht auch eine Zeitstrafe gegen Camillo Boll, aber weitere Tore gelingen den Tessinern keine. So gleicht Uttigen in der zweiten Halbzeit durch Simon Rubi zum 1:1 aus und schlägt Yves Walther 18 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung zum 2:1 zu.

Mit den zwei Punkten ist Uttigen auch mathematisch nicht mehr aus den Playoffs zu verdrängen. Bei Biasca hingegen ist der letzte Funken Hoffnung erloschen, die Playouts sind jetzt definitiv.

 

RHC Wolfurt - Genève RHC 8:0 (3:0)

Mit einer besseren U20-Mannschaft ist der Genève RHC nach Wolfurt gereist. Zahlreiche Spieler sind zwischen 18 und 20 Jahre alt gewesen und da der Gang in die Playouts fix ist, verzichtet auch Trainer Daniel Fernandez darauf, sich als Torhüter aufzustellen. Die junge Mannschaft ist in Vorarlberg bei Wolfurt, welches für eine Teilnahme an den Playoffs unter Siegesdruck steht, überfordert. Eine Viertelstunde kann dagegen gehalten werden, danach knackt Kilian Brüstle mit dem 1:0 den Widerstand. Zur Pause steht es 3:0, nachher schlägt Aurel Zehrer in Überzahl zu. Wolfurt treibt das Resultat in die Höhe und arbeitet an seinem Torverhältnis. Ein Spieltag vor Schluss kann der Vorsprung von drei Punkten auf Thunerstern direkt am Strich gehalten werden.

Plus de nouvelles

Diessbach et Wimmis peuvent-ils continuer à avancer ?