zurück
Rink hockey

Alles Heimsiege zum Playoff- und Playoutstart

Zum Auftakt der Playoffs und Playouts in der NLA hat sich in jeder Serie das Heimteam durchgesetzt und damit vorgelegt.

Playoffs:

RC Biasca - SC Thunerstern 4:3 (1:2)

Jonas Schädeli ist seit Wochen gut drauf und trifft regelmässig. Das beweist der Thuner Skorer auch zum Playoffstart. Er legt für die Berner Oberländer nicht nur vor, sondern sichert ihnen nach dem Ausgleich von Giacomo Scanavin auch die 1:2-Pausenführung. Biasca gelingt nach der Pause der schnelle Ausgleich durch Ivan Ruggiero (27.), nur dass Schädeli den Thunern gleich wieder einen kleinen Vorsprung rausschiesst. So rennen die Tessiner weiter an und gleichen zwei weitere Minuten später zum dritten Mal das Spiel aus. Anschliessend gewinnen die Biaschesi leicht die Oberhand, zumal Pablo Sáez erstmalig die Führung erzielt. In der Folge halten sie hinten dicht und sichern sich den wichtigen Auftaktsieg in der Serie.

 

RHC Diessbach - Genève RHC 4:0 (2:0)

Vor zwei Wochen hat Diessbach in Genf noch verloren, doch diesmal präsentieren sich die Seeländer abgebrüht. Der Gewinn des Schweizer Cups hat ihr Selbstvertrauen natürlich stark ansteigen lassen. Pascal Kissling krönt das schon übliche Startfurioso mit dem 1:0 (7.) und Nino Wyss stellt vor Ablauf der Startviertelstunde auf 2:0. Die Genfer reagieren mit einem Timeout, aber ein Torerfolg bleibt bis zur Pause aus, ja sogar bis Spielende. Gaël Jimenez und Co. finden keine Lücke und Kissling erhöht für die Diessbacher auf 3:0. Genf bleibt nichts anderes übrig, als das totale Risiko früh zu suchen. Daraus entsteht das Spiel der Diessbacher, welche Freiräume und Gegenstösse lieben. Pol Perpiñan kann auf 4:0 stellen und dem Titelverteidiger den perfekten Auftakt ins Halbfinale sichern.

 

Playouts:

RSC Uttigen - RHC Uri 6:2 (4:0)

Gegen das sieglose Schlusslicht erfüllt Uttigen im ersten Spiel die Pflicht. Das Heimteam gibt von Beginn weg den Tarif bekannt. Leonard Scheer mit zwei Toren, dazu Robin Schaffer und Yves Walther machen früh alles klar. Das 4:0 zur Pause ist die halbe Miete, zu harmlos sind die Urner für eine Rückkehr ins Spiel. Die Chance hätte sich nach der blauen Karte gegen Nick Matti noch geboten und so kam der erste Treffer in der 30. Minute durch David Gonçalves ganze zehn Minuten später. Uttigen kann durch Simon Rubi reagieren und wird auch nach dem 5:2 von Adrian Briker nicht nervös. Walther sorgt nur drei Minuten später wieder für ein Polster von vier Toren, was am Ende über die Zeit gebracht wird.

 

RHC Dornbirn - RHC Wimmis 5:1 (1:0)

Ohne Stammtorhüter Joel Iseli spielen die Wimmiser in Dornbirn lange mit. Nur der Argentinier Rafael Lestorto kann Elias Kauter in der ersten Halbzeit bezwingen, alles ist offen. Und Kauter hält nach blauer Karte gegen Andrin Gottwald auch den direkten Freistoss von Alberto Gomez, Wimmis scheint im Spiel zu sein. Der Doppelschlag von Kilian Jochum und Giorgio Maniero gibt Dornbirn dann aber mehr Luft, auch das 3:1 von Gottwald bringt die Vorarlberger nicht in Schwierigkeiten. Gomez kann nur eine Minute später das 4:1 erzielen und zwei Sekunden vor Schluss gelingt Maniero mit seinem zweiten persönlichen Treffer das 5:1.

Mehr News

Biasca gewinnt beim Leader