zurück
News

Bittere Pille gegen Deutschland

Vieles hat sich die U17-Nationalmannschaft gegen die Nachbarn aus dem Norden vorgenommen. Mit einer tadellosen Leistung sollte der Sieg her. Mangelnde Effizienz vorne und Geschenke hinten verunmöglichen diesen leider.

Analog zum England-Spiel liegt die Schweiz früh im Rückstand. Doch wiederum kann die SRHV-Auswahl durch einen Weitschuss von Emerson de Oliveira Arias reagieren und ausgleichen. Es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Physisch liegen die Vorteile bei en Deutschen, spielerisch bei der Schweizer Auswahl. Bei den herausgespielten Chancen mangelte es allerdings an Kaltblütigkeit. Auch verpassten die jungen Schweizer das zweite Tor vom Punkt aus, sowie in Überzahl. Anders Deutschland. Die häufigen Weitschüsse parierte Janis Zaugg allesamt ohne Probleme. Die wenigen weiteren Chancen verwertete das Team um Markus Feldhoff allerdings effizient.

Erst wenige Minuten vor Schluss verkürzte Loris Thönen mit einem Weitschuss nochmals. Die zurückgebrachte Hoffnung war allerdings von kurzer Dauer. Denn wiederum zeigten die jungen Schweizer Nerven und scheiterten vom Punkt. Mit so vielen ausgelassenen Möglichkeiten war es heute nicht möglich, einen Sieg einzufahren. Bitter. Das Spiel geht mit 4 zu 2 verloren.

 

Letzte Möglichkeit

Zum Abschluss spielt die junge SRHV-Auswahl gegen den Sieger der Partie Andorra vs. England. Ein Erfolgserlebnis für die weitere Entwicklung der jungen Talente wird angestrebt und liegt definitiv im Bereich des Möglichen, wenn jeder Spieler über 40 Minuten eine konzentrierte Leistung an den Tag legt.

Mehr News

Thun und Biasca haben die Playoffs fast gebucht