zurück
News

Schweiz schnuppert gegen Italien an der Sensation

An den Euro Girls in Vordemwald verpasst die Schweiz gegen Italien knapp die Sensation. Im zweiten Spiel des Tages gegen den als Turniersieger feststehenden spanischen Tabellenführer HC Palau geht emotional nichts mehr.

Raph Krauss, Lebkuchenhaus Productions.

Italien ist der grosse Favorit, doch die Schweiz wächst im Verlauf des Spiels über sich hinaus. Nach einem Weitschuss lenkt Aynoah Gonzalez vor dem Tor erfolgreich zur 1:0-Führung, welche das junge Team mit viel Herz und Einsatz bis weit über die Pause hinaus erfolgreich verteidigt. Erst zwölf Minuten vor Schluss gelingt dem italienischen Kapitän Anna Berti der Ausgleich in einer ruppigen, teils dreckig geführten Partie. Mit dem Rücken zur Wand sieht die Schweiz den Triumph schwinden, die Kräfte lassen nach und ein direkter Freistoss bleibt ungenutzt. Am Ende gibt es nach grossem Kampf eine 1:3-Niederlage, welche sich emotional schwer verdaulich erweist.

 

Debüt von Torhüterin Langenegger

Für das zweite Spiel des Tages sind die mentalen Batterien leer und die Beine müde. Entsprechend wird in der Zonendeckung versucht dem Gegner Paroli zu bieten, was bis zur Pause (0:2) auch gelingt. Einige unkonzentrierte Minuten lassen den HC Palau dann auf 0:5 erhöhen, wobei die elfjährige Annalena bei ihrem Debüt im Stich gelassen wurde. Ihr gelingen in der Folge wichtige Taten, womit sie eine zweistellige Niederlage verhindern kann.

Die Schweiz spielt morgen um 12:00 Uhr gegen England noch um den vierten Schlussrang.

Mehr News

Verhindert Uri erneut den Abstieg?