zurück
News

Die Schweiz erwartet viel Südamerika-Power

Vom 7. bis 13. November spielt die Schweiz an den World Skate Games in San Juan, Argentinien um den Aufstieg in die A-Gruppe. Die Gruppengegner sind bekannt, dazu hat Nationaltrainer Alejandro Rodriguez den Kader selektioniert.

In San Juan soll es zurück unter die Top 8 der Welt gehen. Die Schweiz muss dafür im sogenannten Intercontinental Championship gegen Kolumbien, Brasilien und Israel ran und sich im Anschluss gegen die Konkurrenz aus der zweiten Gruppe durchsetzen. Kein leichtes Unterfangen für die Mannschaft von Alejandro Rodriguez, welche vor drei Jahren in Barcelona an Kolumbien gescheitert war.

Im Kader stehen nebst vier Feldspielern des RHC Diessbach auch vier U23-Nationalspieler. Das Quartett hat im Juni den Alpencup in Wimmis gewonnen und ist jetzt in die Elite «befördert» worden. Für den Waadtländer Jérémie Loye wird es der erste Einsatz überhaupt auf höchster Natistufe werden.

Im Frühling haben die Schweizer in Spanien ein aufschlussreiches Trainingslager absolviert und sich seither kontinuierlich auf die World Skate Games in Argentinien vorbereitet. Mit zwei Testspielen gegen Österreich am 2. und 9. Oktober endet eine intensive Vorbereitungszeit. Via São Paolo und Mendoza erfolgt am 4. November die Abreise nach Südamerika.

 

Schweizer Kader für die World Skate Games in San Juan (Arg):

Torhüter:

Guillaume Oberson (Pully RHC)
Marc Blöchlinger (RHC Uri)

Feldspieler:

Pascal Kissling (RHC Diessbach)
Nino Wyss (RHC Diessbach)
Lorenzo Rui (RHC Diessbach)
Yanic Dysli (RHC Diessbach)
Jan Schober (SC Thunerstern)
Gian Rettenmund (SC Thunerstern)
Patrick Moor (RHC Vordemwald)
Jérémie Loye (Pully RHC)

 

U19 mit heikler Aufgabe, Damen als Favoriten

Ebenfalls ausgelost worden sind die Gegner der U19 Herren und der Damen an den World Skate Games in Argentinien. Dabei bekommt es die U19 in der Gruppe mit Gastgeber Argentinien, Chile, Italien und Mexiko zu tun und die Damen treffen bei der Mission Rückkehr unter die Top 8 auf Brasilien, Mexiko und Australien.

Mehr News

Thun und Biasca haben die Playoffs fast gebucht