zurück
News

Diessbach bleibt in der Finalserie ungeschlagen

Der RHC Diessbach gewinnt Spiel 2 der Finalserie in Dornbirn, Wimmis siegt im Playout in Genf.

Playoff-Final:

RHC Dornbirn - RHC Diessbach 2:3 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Emotional ist das Spiel aufgeladen, es scheinen einige offene Rechnungen aus den letzten Begegnungen vorhanden zu sein. Sportlich bringt Kilian Hagspiel die Dornbirner nach 109 Sekunden in Führung und sorgt so dafür, dass das unter Siegesdruck stehende Heimteam etwas aufatmen kann. Nach einer Viertelstunde gleicht Xavier Solera für Diessbach aus, was gleichzeitig auch das Pausenresultat ist. Wie schon in der ersten Hälfte gelingt Hagspiel ein Blitzstart für seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel. Es folgt das 2:2 von Nino Wyss, ehe Solera zweimal mit blauer Karte auf der Strafbank landet. Der Argentinier bringt sein Heimteam so mächtig in Rücklage, doch beide Male überstehen die Seeländer die Unterzahl ohne Schaden. In der nötigen Verlängerung behalten die Diessbacher dann die Nerven, Yanic Dysli schiesst sie in der vollen Stadthalle zum 3:2-Auswärtssieg und lässt sie nach dem Meisterpokal greifen. Es fehlt dem Titelverteidiger nur noch ein Sieg.

 

Playout-Final:

Genève RHC - RHC Wimmis 1:3 (0:1)

Genf steht unter Druck und leistet sich durch Oriol Mata früh eine blaue Karte. Das nützt im Überzahlspiel Sandro Meier zur Gästeführung aus. Damit geraten die Genfer, welche auf ihren stärksten Offensivspieler Matteo Tercier verzichten müssen, weiter in Schieflage. Als Simon Brand nach der Pause auf 0:2 stellt und Meier später gar das 0:3 gelingt, ist die Niederlage besiegelt. Lucas Pahud kann zwölf Minuten vor Schluss noch verkürzen, aber die Westschweizer erzielen in der restlichen Zeit keine weiteren Tore mehr. Wimmis fehlt nur noch ein Sieg zum Ligaerhalt, für Genf wäre der Abstieg historisch.

Mehr News

Neuer Spielplan: die Schweiz hat neue Gegner