zurück
News

Erfreulich: die Anzahl Nachwuchsteams nimmt zu

Good News fürs Schweizer Rollhockey auf die Saison 2024/25: die Anzahl Nachwuchsteams nimmt zu.

In der Vision des Zentralkomitee, welche von den Vereinen an der Delegiertenversammlung verabschiedet wurde, ist der erste Punkt: Bestehende Vereine stärken. Dabei sollen die Vereine über Nachwuchsteams in möglichst vielen Altersstufen verfügen. Und der eingeschlagene Weg ist trotz oder auch dank teils unpopulärer Entscheidungen richtig.

Hier einige Fakten:

  • Auf die neue Saison 2024/25 sind in den Kategorien U11 bis U20 total 60 Teams gemeldet worden. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber der Saison 23/24 um ganze 9 Prozent. Und vergleicht man es mit der Saison 21/22, so sind es gar 15 Prozent mehr!
     
  • In der ältesten Nachwuchsstufe U20 spielen neu wieder acht Mannschaften mit. Das ist fast eine Verdopplung gegenüber 2022/23 und essentiell für die Stärkung der Teams bei den Erwachsenen.
     
  • Anstieg um je drei Teams auf den Stufen U17 und U15 gegenüber der Saison 2021/22.
     
  • Die Anzahl der Teams auf Stufe U9 ist in den letzten drei Jahren ebenfalls kontinuierlich angestiegen. 
     

Bei einer Anzahl von total 20 Vereinen im Schweizerischen Rollhockeyverband sind 15 Teams bei den U15 ein starker Wert. Insgesamt hat ein Grossteil der Vereine mindestens drei Nachwuchsteams im Einsatz. Der RHC Vordemwald ist für die Saison 2024/25 mit sieben Mannschaften führend, dahinter folgen Uri, Genf und Wolfurt mit je fünf Juniorenteams.

Die vom Verband geschaffene Grundlage und die aktive Arbeit der Vereine führen zu dieser positiven Entwicklung. Jetzt gilt es, den nächsten Meilenstein anzustreben, nicht nachzulassen und die Zahl auf die Saison 2025/26 weiter ansteigen zu lassen.

Mehr News

Neuer Spielplan: die Schweiz hat neue Gegner