zurück
News

"Neuer" Saisonstart bei den Damen

Nach dem abgebrochenen Startspiel zwischen Gipf-Oberfrick und Vordemwald findet am kommenden Wochenende eine Art "Restart" der Meisterschaft statt. Zwei Spiele stehen an.

Raph Krauss, www.lebkuchenhaus-productions.com

Wie im Vorjahr findet die Damen-Meisterschaft mit fünf Teams plus der Schweizer U17-Nationalmannschaft statt. Alles schaut auf Serienmeister Vordemwald, welcher wiederum als haushoher Favorit in die Saison steigt. Die Hälfte der Mannschaft ist Mitglied des WM-Teams, welches in rund zehn Tagen nach Argentinien abfliegen wird. Trotzdem ist der RHCV im ersten, aber am Ende abgebrochenen Spiel in Gipf-Oberfrick herausgefordert worden, stand es zum Zeitpunkt der Absage doch 1:1.

 

Kann Gipf-Oberfrick die Lücke nach vorne verkleinern?

Gipf-Oberfrick hat als Vizemeister die Ambitionen diesen Platz nicht nur zu verteidigen, sondern auch die Lücke nach vorne kleiner werden zu lassen. Die Umstände sind aufgrund der zahlreichen Spielerinnen aus anderen Klubs nicht einfach, gemeinsame Trainings finden keine statt. Das Team muss sich in den Spielen zuerst etwas finden. Direkt dahinter lauert Montreux, welches Gipf-Oberfrick im vergangenen Frühling noch nahe gekommen ist. Die Westschweizerinnen müssen aber auf Kimberley Scheer verzichten, da sich die Nationalspielerin nach Spanien zum HC Sant Just verabschiedet hat.

 

Noch mehr Junge bei Uri und Diessbach

Ein ähnliches "Personalproblem" hat der RHC Uri, welcher im ersten Halbjahr ohne die ebenfalls in Spanien weilende Corinne Schuler wird auskommen müssen und folglich noch stärker auf die vielen jungen Spielerinnen setzen wird. Aus dem eigenen Nachwuchs sind weitere Talente nachgerutscht und es herrscht ein Gerangel um die möglichen Plätze im Kader. Diese hat der RHC Diessbach mit weiterer Verstärkung aus Uttigen aufgefüllt. So tragen nicht nur Torfrau Judith Iseli und Stürmerin Livia Rubi nun das Diessbacher Trikot, sondern neu auch Mara Schenk.

Nicht um die Playoff-Plätze und den Meistertitel mittun wird die U17-Nationalmannschaft, welche Ende Februar die Euro Girls in Vordemwald absolvieren wird. Die zehn Qualifikationsspiele dienen als Vorbereitung auf das Turnier sowie die Förderung und Integration der jungen Spielerinnen von Vereinen ohne Damenteam.

Mehr News

Thun und Biasca haben die Playoffs fast gebucht