zurück
News

Pully qualifiziert sich als vierte Mannschaft für die NLB-Playoffs

Am Samstag hat sich der Pully RHC dank der Niederlage des Jet RC Genève im Heimspiel gegen Thunerstern als vierte und letzte Mannschaft für die Playoff-Halbfinals qualifiziert.

Jet RC Genève - SC Thunerstern 1:16 (0:8)

Thunerstern gibt sofort durch, wer der Chef auf dem Platz ist. Gian Rettenmund erzielt nach sieben Sekunden die Führung und stellt zusammen mit seinem Bruder Raphael auf 0:6 nach 20 Minuten. Dazwischen und danach entladen sich die Emotionen, zahlreiche Spieler müssen auf die Strafbank. Es gibt sogar zweimal Rot, was die Jets gehörig auf die Palme bringt. Thunerstern dagegen zieht unbeirrt durch, nach einer halben Stunde macht Fabio Tommasi das zweistellige Resultat perfekt. Für die Jets lösen sich durch die Niederlage die letzten Playoffträume in Luft auf.

 

Pully RHC - RHC Vordemwald 3:4 n.P. (0:0, 3:3, 0:0, 0:0)

Pully weiss schon vor Anpfiff, dank der Thuner Schützenhilfe, dass die Playoffs definitiv sind. Die Waadtländer wollen das Spiel gegen Vordemwald trotzdem nicht herschenken, anders ist die starke Reaktion auf den 0:3-Rückstand nicht zu deuten. Angeführt vom starken Jérémie Loye, welcher das 1:3 und 3:3 vorbereitet und das 2:3 mittels direktem Freistoss selbst erzielt, erzwingt Pully die Overtime. Erst im Penaltyschiessen fällt die Entscheidung, als Sven Kunz die Kugel in die hohe Ecke setzt und Andreas Schmied den nächsten Sechsmeter hält.

 

RSV Weil am Rhein - RCV White Sox 6:1 (3:0)

Der RSV Weil am Rhein wird seiner Favoritenrolle gerecht und profitiert von Unzulänglichkeiten der White Sox in der Abwehr. Mehrfach steht ein Südbadener völlig alleine vor Pedro Marinho, wobei der Torhüter beim 2:0 selbst auch nicht gut aussieht. Felix Furtwängler und Marc Werner führen ihre Mitspieler und kurven regelmässig um den Strafraum, Max Bross und Co. sind die dankbaren Abnehmer.

 

Hier geht's zum Matchcenter mit Live-Ticker, Resultaten und Tabellen.

Mehr News

Derby-Time im Berner Oberland