zurück
News

Schweiz vergibt eine 3:1-Führung gegen Kolumbien

Kolumbien hat im ganzen Spiel nur einmal geführt, nämlich ganz am Schluss. Die Schweiz unterliegt mit 4:5.

Es ist das Schlüsselspiel um den Gruppensieg. Nach drei Jahren Vorbereitung fühlt sich die Schweiz bereit - und zeigt es in der Startphase eindrücklich. Nino Wyss legt bald mit 1:0 vor, wobei eine erste blaue Karte die Kolumbianer zurückbringt. Camilo Ramirez verwandelt eiskalt zum 1:1. Doch Gian Rettenmund netzt auch mittels direktem Freistoss ein, genauso wie Pascal Kissling wenig später auch. Kolumbien spielt in der Folge hart, erhöht den Rhythmus und kann die Schweizer immer öfters in deren Hälfte einschnüren. Guillaume Oberson hält einige Male entscheidend, kann aber nicht verhindern, dass Ramirez Kolumbien auf 3:3 zurückbringt.

Im zweiten Umgang geht es mit kleineren Nettigkeiten weiter, man schenkt sich gegenseitig keinen Zentimeter. Zuerst ist es wieder Kissling, welcher einen Penalty zum 4:3 verwandelt. Doch Ramirez nutzt die Chance, als Wyss mit Blau draussen sitzt und Campo legt nur Sekunden später das 4:5 nach. Dabei bleibt es bis in die Schlussphase, die Schweizer versuchen es sogar noch ohne Torhüter. Doch der Ausgleich fällt nicht mehr, die bittere Niederlage ist Tatsache.

 

Schweiz - Kolumbien 4:5 (3:3)

La Superiora. - SR: Fernández, Mayor.

Tore: 4. Wyss 1:0, 4. Ramirez 1:1, 7. Rettenmund 2:1, 8. Kissling 3:1, 19. Ramirez 3:2, 24. Ramirez 3:3, 37. Kissling 4:3, 41. Ramirez 4:4, 42. Campo 4:5.

SCHWEIZ: Oberson, Blöchlinger; Wyss (1), Rui, Schober, Moor, Dysli, Kissling (2), Rettenmund (1), Loye.

KOLUMBIEN: Canizales, Gallego; Naranjo, Hoyos, Ramirez (4), Giraldo, Saenz, Calle, Martínez, Campo (1).

BEMERKUNGEN: 3x2 Min. Schweiz, 2x2 Min. Kolumbien.

Mehr News

Der Mut der Underdogs