zurück
News

Thunerstern und Dornbirn an der Tabellenspitze

Der SC Thunerstern und der RHC Dornbirn sind ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Ebenfalls noch ungeschlagen ist der RC Biasca.

RC Biasca - RHC Wimmis 5:4 n.P. (3:3, 1:1, 0:0, 0:0)

Wie schon eine Woche zuvor in Uttigen beweist Biasca erneute Qualitäten bezüglich einer Aufholjagd. Wimmis führt mit 0:2 und 1:3, doch die Tessiner kehren noch vor der ersten Pause zurück. Pablo Saez und Timoty Devittori erzielen die Tore zum 3:3. Weil beide Teams in der zweiten Halbzeit nur noch je ein Tor zielen und die Verlängerung dann sogar ohne Treffer verstreicht, auch dank sehr guter Torhüterleistungen, wird ein Penaltyschiessen fällig. Dort erzielt Giacomo Scanavin den entscheidenden Treffer für die Biaschesi, welche somit auch ihr zweites Saisonspiel in der Overtime gewinnen.

 

SC Thunerstern - RSC Uttigen 5:2 (4:0)

Dass Thunerstern "on fire" ist, beweist es in der Startphase gegen Uttigen eindrücklich. Die Aaretaler haben zwar mindestens gleich viel Ballbesitz, doch effizient sind die Sterne. Fabio Tommasi mit einem Doppelpack und Gian Rettenmund sorgen für ein 3:0 nach 7:34 Minuten, was am Ende genau jene Differenz ist, welche den zweiten Dreier sichert. Flavio Silva und nochmals Tommasi machen alles klar und Uttigen zündet erst in der Schlussphase eine Aufholjagd, die viel zu spät kommt. Simon Rubi per Penalty und Yves Walther erzielen die Ehrentore.

 

RHC Dornbirn - RHC Uri 9:4 (6:0)

Zuerst sind es die bekannten Dornbirner Namen mit Kilian Hagspiel und Alberto Gomez, welche die Messestädter schon mit drei Toren in den ersten zehn Minuten auf Kurs bringen. Dann schlägt die Stunde der Neuverpflichtungen: Rafael Lestorto mit seiner Torpremiere in der NLA und auch Giorgio Maniero treffen, schon nach 25 Minuten ist mit 6:0 alles entschieden. Bei Uri stemmt sich Spielertrainer David Esteves mit drei Toren noch gegen eine Komplettkatastrophe, auch Patrik Greimel trifft. So können die Gäste die zweite Halbzeit für sich entscheiden und eine zweistellige Niederlage verhindern.

Mehr News

Thun und Biasca haben die Playoffs fast gebucht