zurück
Rollhockey

Thunerstern und Vordemwald legen vor

Die Favoriten in den NLB Playoff-Halbfinals haben Spiel 1 gewonnen und in ihrer jeweiligen Serie vorlegen können.

SC Thunerstern - Pully RHC 6:5 n.V. (2:2, 3:3)

Fast wäre Pully die Sensation gelungen! Mehrfach bringen die Waadtländer die ungeschlagenen Thuner an den Rand der Niederlage. Sie führen 2:3, 3:4 und auch 4:5 in der regulären Spielzeit. Jérémie Loye ist als vierfacher Torschütze dabei herausragend. Doch die Sterne haben jedes Mal eine Antwort, Raphael Rettenmund sorgt 81 Sekunden vor Schluss für den Gang in die Verlängerung. In dieser erzielt Gian Rettenmund 19 Sekunden nach dem Seitenwechsel das 6:5, welches den Sieg sichert.

 

RHC Vordemwald - RC Uttigen Devils 5:1 (1:0)

In der Favoritenrolle tut sich Vordemwald fast eine halbe Stunde schwer mit den Devils. Diese stehen in der Verteidigung gut und lassen wenig zu, erst ein Treffer von Simon Wuffli bringt für die Vordemwäldler die Erlösung. Wuffli trifft auch kurz nach der Pause, was der Dosenöffner in der Partie ist. Sandro Moor und Andrin Gottwald legen nach, worauf die Devils in der 37. Minute ihr Timeout beziehen und versuchen wieder Ordnung zu schaffen. Die Gäste können sich stabilisieren, doch zurück ins Spiel finden sie nicht. Gottwald trifft ein zweites Mal und für die Uttiger gelingt Marek Scheidegger noch der Ehrentreffer.

 

Playouts

Jet RC Genève - RCV White Sox 5:0 (4:0)

Ohne Leistungsträger wie Florian Kläui oder Martin Häfliger nach Genf gereist, sind die White Sox schnell geschlagen. Schon zur Pause steht es 4:0 für die Jets, was die Vorentscheidung bedeutet. Vier verschiedene Spieler haben für die Jets getroffen, welche mit dem Heimsieg noch einen Erfolg vom Ligaerhalt entfernt sind.

Mehr News

Der Tanz um die Meisterschaft beginnt