zurück
Rink hockey

Vordemwald ist der zweite NLB-Finalist

Der RHC Vordemwald hat eine ausgeglichene und packende Halbfinalserie gegen den Pully RHC in der Belle für sich entschieden und wird im Finale auf den RHC Wolfurt treffen.

Foto: Raph Krauss, Lebkuchenhaus Productions.

RHC Vordemwald - Pully RHC 3:2 (2:2)

Pully ist mehr als nur hartnäckig. Seine Schlüsselspieler haben in der Serie schon zweimal das Spiel entschieden und dank der zwei Toren von Albert Soler in der 10. und 22. Minute zum 0:2 für die Westschweizer scheinen sie Qualisieger Vordemwald die Suppe definitiv zu versalzen. Beim zweiten Gegentor kann RHCV-Trainer Xavi Bataller mit dem gleichzeitigen Timeout aber die Notbremse ziehen. Nur zehn Sekunden später trifft Rui Faria zum 1:2 und Sven Kunz gleicht noch vor der Pause zum 2:2 aus. Vordemwald ist nicht nur zurück im Spiel, sondern hat Pully überrumpelt.

Das ausgeglichene Spiel ist geprägt von zwei starken Torhütern und Spielern, die vergeblich anrennen. Vordemwald macht das Spiel und Pully lauert auf seine Chancen. Das 3:2 von Ryan Kaeslin lässt die Vorteile auf Vordemwäldler Seite kippen, die sich in der Folge hoch konzentriert in der Verteidigung zeigen. Als beim Versuch einer Aufholjagd Paulo Vieira die blaue Karte sieht, sind die Hoffnungen von Pully auf den Finaleinzug geplatzt. Die Aargauer bringen den Sieg über die Zeit und werden ab kommendem Wochenende gegen den RHC Wolfurt um den NLB-Meistertitel und den Aufstieg in die NLA spielen.

Mehr News

Neuer Spielplan: die Schweiz hat neue Gegner