zurück
Rink hockey

Wird Biasca der lachende Dritte?

Die Top 2 der Liga erwarten ganz heikle Aufgaben. Sollte ihnen kein Sieg gelingen, könnte das im Gotthard-Derby favorisierte Biasca zum lachenden Dritten werden und die Tabellenspitze übernehmen.

21.01.2023, RC Biasca - RHC Uri, Spielbeginn 17:00 Uhr

Biasca hat bereits Spielpraxis im neuen Jahr sammeln können und auswärts in Genf mit einem 4:2-Sieg überzeugt. Damit sind die Tessiner zum ernsthaften Playoffkandidaten geworden. Auch das erste Gotthard-Derby der Saison in Seedorf war mit 5:2 eine klare Sache für die Biaschesi, was sie morgen Samstag zum klaren Favoriten macht. Bei den Urnern haben die Vorbereitungen auf die Playouts längst begonnen, da ein Rückstand von zwölf Punkten bei sechs ausstehenden Spielen kaum mehr zu korrigieren sein wird.

 

21.01.2023, Genève RHC - SC Thunerstern, Spielbeginn 17:30 Uhr

Thunerstern hat das Jahr 2023 als Wintermeister abgeschlossen und damit eine schöne Geschichte geschrieben: vom Aufsteiger direkt zur Nummer 1 der NLA. Jetzt sind die Sterne auswärts in Genf gefordert, welches mit der 2:4-Pleite gegen Biasca einen Fehlstart hingelegt hat. Mit einem Auswärtssieg würde der SCT natürlich seine Tabellenführung verteidigen, ansonsten rücken die Genfer vor und sorgen dafür, dass es an der Spitze noch enger wird.

 

21.01.2023, RSC Uttigen - RHC Wimmis, Spielbeginn 18:00 Uhr

Für Wimmis scheint der Playoff-Zug auch schon abgefahren mit sieben Punkten Rückstand. Da muss für die Niedersimmentaler mächtig viel zusammenpassen, wenn es in den letzten fünf Spielen noch klappen soll. Gegen Uttigen steht nicht nur ein Direktduell, sondern auch ein Derby an. Uttigen ist näher am Strich dran, steht aber ebenfalls unter Siegesdruck. Das Hinspiel in Wimmis ging am 4. Oktober knapp mit 1:2 an die Aaretaler. Da beide Teams auch in Bezug auf die Torproduktion auf den Rängen 6 und 7 der Liga liegen, darf kein offensives Spektakel erwartet werden.

 

21.01.2023, RHC Dornbirn - RHC Diessbach, Spielbeginn 18:00 Uhr

Vieles spricht von Dornbirn und Diessbach als grosse Favoriten auf den Meistertitel. Die Vorarlberger sind personell dank der ausländischen Verstärkungsspieler hervorragend aufgestellt, sofern alle auch an Bord sind. Als  Titelverteidiger und Teilnehmer an der Champions League wird von Diessbach automatisch viel erwartet. Noch sind die Seeländer nicht ganz vorne in der Rangliste, doch die Qualität ist durchaus vorhanden. Das Hinspiel in Diessbach war mit 8:5 nach Verlängerung ein einziges Spektakel. In der Dornbirner Stadthalle darf vor viel Publikum eine Wiederholung erwartet werden.

Mehr News

Thunerstern und Dornbirn gleichen die Serie aus