zurück
Rink hockey

Das Rennen um Rang 5 und den Heimvorteil

Realistisch gesehen sind die vier Teams für die Playouts bereits klar. Längst hat das Rennen um den Heimvorteil für die Playout-Halbfinals begonnen. Wer schnappt sich Rang 5?

04.02.2023, RSV Weil am Rhein - RCV White Sox, Spielbeginn 15:30 Uhr

Punktgleich liegen Weil und die White Sox auf den Plätzen 5 und 6 und würden zum heutigen Zeitpunkt für ein allfälliges entscheidendes Spiel in den Playout-Halbfinals Heimrecht geniessen. Doch dies ist eine Momentaufnahme. Eine der beiden Mannschaften wird das Feld morgen als Sieger verlassen und sich weiter an Rang 5 orientieren können. Für den Verlierer gilt es zu hoffen, dass die Jets und die Devils in den Heimspielen gegen die favorisierten Gegner keine Überraschung schaffen. Das erste Direktduell in dieser Saison war ein Krimi, mit 8:6 setzten sich die Vordemwäldler im Oktober in der Verlängerung durch. Wie sieht es im Nonnenholz aus? Die Südbadener gelten generell als heimstark.

 

04.02.2023, Jet RC Genève - Pully RHC, Spielbeginn 15:30 Uhr

Es ist ein kleines Romandie-Derby, jenes gegen Montreux hat für Pully die grössere Brisanz. Die Waadtländer sind in Genf zu Gast und werden nach ihren vier Heimsiegen im Januar als grosser Favorit gegen die zuletzt wenig erfolgreichen Jets antreten. Pully winkt im Idealfall, sollte Montreux gegen die Devils verlieren, das Vorrücken auf Rang 3. Die Jets ihrerseits möchten ebenfalls Heimvorteil in den Playouts geniessen und müssen folglich Punkte holen, um an Weil oder den White Sox dranzubleiben.

 

04.02.2023, RC Uttigen Devils - Montreux HC, Spielbeginn 15:30 Uhr

Mit Siegen gegen Weil am Rhein und die White Sox haben sich die Uttigen Devils nach einem katastrophalen Saisonstart im Januar aus der Negativspirale gearbeitet. Die Erfolge geben Mut und Selbstvertrauen, es jetzt auch gegen ein deutlich stärkeres Team wie Montreux aufzunehmen. Die Westschweizer sind Dritte und haben jüngst Leader Vordemwald im Penaltyschiessen in die Knie gezwungen. Die von Rui Cova geführte Mannschaft wird immer unabhängiger vom portugiesischen Spielertrainer, was sie für die Konkurrenz schwieriger einzustufen macht.

Mehr News

Thunerstern und Dornbirn gleichen die Serie aus