zurück
News

Die EURO Girls 2024 enden für die Schweiz mit einer Enttäuschung

An den EURO Girls 2024 in Vordemwald verpasst die Schweizer U17-Auswahl nach einer 1:3-Niederlage im kleinen Final gegen Deutschland als Vierte das Podest.

Raph Krauss, Lebkuchenhaus Productions.

Am Ende ist es das Resultat enttäuschend. Als Ziel war eine Klassierung vor England und Deutschland vorgegeben, insgeheim ist sogar vom Turniersieg geträumt worden. Die Realität sieht anders aus, als Vierte haben die Schweizerinnen das Podest gar verpasst.

Dramatisches Halbfinale

Im Halbfinale gegen England, welches als Vize-Europameister zum Turnier angetreten und von der Schweiz in der Vorrunde besiegt worden ist, erwischt die Schweiz einen totalen Fehlstart. Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und eine gehörige Portion Nervosität sorgen dafür, dass ein 0:5-Rückstand zur Pause am Ende ein zu grosses Handicap ist. Mit Herz und Leidenschaft kämpft sich das junge Team wieder heran, in der Schlussphase muss totales Risiko genommen werden. Zwei Gegentore ins verlassene Gehäuse bedeuten eine 4:8-Niederlage. „Wären wir nicht mehr zurückgekommen, die Niederlage hätte sich wohl besser verdaut“, meint Trainer Simon von Allmen. „So ist aber der bittere Nachgeschmack geblieben, dass der Sieg möglich gewesen wäre.“

Kein Abschlussglück

Im kleinen Final ist die Schweiz gegen Deutschland wie schon in der Vorrunde die bessere Mannschaft. In der Vorwärtsbewegung schleichen sich aber Fehler ein, welche Deutschland eiskalt ausnutzt. Am Einsatz liegt es nicht, doch für einmal hat der Ball nicht reingewollt. „Die 1:3-Niederlage ist für uns eine grosse Enttäuschung. Der Lerneffekt und Reifeprozess für die Spielerinnen ist aber riesig“, so der Trainer.

Bereits im nächsten Jahr werden die EURO Girls wieder in Vordemwald stattfinden. Das hochklassige Turnier ist geplant vom 20. bis 23. Februar 2025.

Mehr News

Thunerstern und Dornbirn gleichen die Serie aus