zurück
News

Der nächste Fight um Punkte

Der RHC Uri und der RHC Diessbach befinden sich im Kampf gegen die rote Laterne, auch Montreux-Genève ist involviert. Es kommt zum nächsten Direktduell.

Foto: Raph Krauss, Lebkuchenhaus Productions.

19.01.2024, RHC Uri - RHC Vordemwald, Spielbeginn 20:30 Uhr

Uri kann nur ein Ziel haben: weniger als zehn Gegentore kassieren. Im Hinspiel sind die Urschweizerinnen in Vordemwald klar mit 1:12 unterlegen und werden auch am Freitag der krasse Aussenseiter sein. Der Lernprozess wird für das Schlusslicht im Mittelpunkt stehen. Auf der Gegenseite wird ein Vordemwald stehen, welches im Spitzenspiel gegen Gipf-Oberfrick mehr Probleme als erwartet hatte. Es würde wenig überraschen, wenn das Team rund um die vielen Nationalspielerinnen eindrücklich seine Dominanz wieder unterstreichen möchte.

 

20.01.2024, RSC Uttigen - Montreux-Genève, Spielbeginn 20:00 Uhr

Uttigen drückt nach vorne, wobei das Spiel gegen Montreux-Genève einen speziellen Charakter hat. So haben Tanja Senn, Daniela Senn und Julia Rubi eine oder mehr Saisons für die Westschweizerinnen bestritten und treffen jetzt auf den ex-Klub. Für die Musik in Uttigen sorgen aber aktuell andere Namen: Livia Rubi und Mara Schenk haben vergangene Woche beim 5:1-Heimsieg gegen Uri alle Tore erzielt. Mit drei weiteren Punkten möchten die Aaretalerinnen punktemässig mit Gipf-Oberfrick gleichziehen. Montreux-Genève hingegen ist eines jener drei Teams, dass sich im Kampf gegen die rote Laterne befindet. Einen Punkt Vorsprung auf Uri hat die Truppe, man droht jedes Wochenende plötzlich ans Tabellenende zu fallen.

 

21.01.2024, RHC Diessbach - RHC Uri, Spielbeginn 16:30 Uhr

Mit einem knappen 2:1-Sieg gegen Montreux-Genève hat Diessbach vor Wochenfrist die ersten Punkte der Saison geholt und den letzten Tabellenplatz an Uri abgeben können. Dieses Uri gastiert jetzt im Seeland, natürlich hoch motiviert um die Position wieder abgeben zu können. Diessbach seinerseits könnte sich mit einem Heimerfolg stärker aus dem hinteren Bereich entfernen und in eine gute Position für die Playoff-Viertelfinals zu bringen.

Mehr News

Rang 2 nach der Vorrunde für die Schweiz