zurück
News

Die Emotionen sind da, die Schweiz gewinnt

Die Schweiz hat auch ihr zweites Spiel an der U19 Heim-EM in Uri gegen England gewonnen.

In der Favoritenrolle tun sich die Schweizer meist schwer und das zeigt sich auch heute. Bald einmal wird ersichtlich, dass die Qualität im Kader von Stéphane Simons grösser ist, nur will der Ball nicht rein. Zu oft verzettelt man sich in Einzelaktionen respektive mit Schüssen aus suboptimaler Position. Und zu allem Übel bringt Allard die Engländer bei einem Konter entgegen dem Spielverlauf sogar in Führung (16.). Der Druck vor dem Heimpublikum steigt - und die Reaktion gelingt. Es braucht eine energische Einzelleistung von Moïse Fayet, welcher sich herrlich durchsetzt und Louie Allen im englischen Tor mit einem Schieber erwischt (20.). Angespornt von der Stimmung kommt der grosse Moment von Mattia Bigiotti. Der Tessiner knallt die Kugel gleich zweimal aus der Mitteldistanz wuchtig in die Maschen (23./24.) und sorgt für eine beruhigende Pausenführung.

 

Lehnherr mit wichtigen Taten

Mutig kommt England nach dem Seitenwechsel aus der Kabine. Es geht 14 Sekunden, dann zappelt der Ball hinter Fabian Lehnherr im Tor. Der gebürtige Wimmiser hat sich in der ersten Hälfte schon mit einem gehaltenen Penalty auszeichen können und dort dafür gesorgt, dass die Schweiz nicht stärker in Rücklage geraten ist. In der Folge hat er nicht sonderlich viel Arbeit, doch Ruhe kehrt nie ein. Seine Vorderleute können den wichtigen vierten Treffer nicht erzielen, Jonathan Scheer vergibt einige Male nach schönen Vorstössen. Erst als England in der Schlussphase den Ausgleich anstrebt, ist die Souveränität plötzlich da. Ball und Gegner werden laufen gelassen und der Sieg am Ende gesichert.

Mit dem 3:2-Erfolg erfüllt die Schweiz die Hoffnungen der zahlreichen Zuschauer und spielt morgen um 19:00 Uhr gegen Portugal um den Gruppensieg.

 

England - Schweiz 2:3 (1:3)

Rollhockeyhalle Seedorf. - SR: Casimiro, Stallone.

Tore: 16. Allard 1:0, 20. Fayet 1:1, 23. Bigiotti 1:2, 24. Bigiotti 1:3, 26. Futter 2:3.

ENGLAND: Allen, Williams; Richards, Swabey, Aaltonen, Oakley, Allard (1), Futter (1), Adams, Franks.

SCHWEIZ: Lehnherr, Töndury; Fayet (1), Bigiotti (2), Graf, Meier, Scheer, Dysli, Emerson, Gisler.

Mehr News

Rang 2 nach der Vorrunde für die Schweiz