zurück
News

Die Schweiz steht vor dem Gruppensieg

Mit dem heutigen 5:2-Sieg gegen Andorra hat sich die Schweiz vor dem abschliessenden Gruppenspiel gegen Deutschland in beste Ausgangslage für den Gruppensieg in der Vorrunde gebracht.

Andorra ist für die Schweiz zu einer Art Angstgegner in den jüngeren Jahren geworden. Unter Nationaltrainer Xavier Bataller kann die Affiche mit frischem Wind angegangen werden und die Eidgenossen scheinen bestens auf den Gegner vorbereitet zu sein. Sie haben mehr Ballbesitz und lassen vor Guillaume Oberson wenig anbrennen. Es ist Andrin Gottwald, welcher die Schweiz mit seiner Torpremiere für die Herren-Auswahl wie schon am Vortag zu einer 1:0-Pausenführung schiesst.

 

Drei Tore in zehn Minuten

Für den grossen Unterschied sorgen die Schweizer nach der Pause, als drei Tore in den ersten zehn Minuten gelingen. Gian Rettenmund trifft innerhalb von Sekunden doppelt und Gottwald legt zwei Minuten später das 4:0 nach. Andorra versucht zu reagieren, Bernat Picanyol und Nil Castellví bringen mit ihren Toren die Hoffnungen zurück. Fünf Minuten vor Schluss ist plötzlich wieder vieles offen. Der Schweizer Kapitän Pascal Kissling übernimmt darauf Verantwortung und erstickt mit dem 5:2 die aufkeimende Hoffnung Andorras.

Die Schweiz hat mit zwei Siegen aus zwei Spielen bislang das Punktemaximum geholt und steht vor dem morgigen abschliessenden Vorrundenspiel kurz vor dem Gruppengewinn.

 

Schweiz - Andorra 5:2 (1:0)

SR: Silecchia, Wilson.

Tore: 23. Gottwald 1:0, 34. Rettenmund 2:0, 35. Rettenmund 3:0, 37. Gottwald 4:0, 43. Picanyol 4:1, 45. Castellví 4:2, 48. Kissling 5:2. 

SCHWEIZ: Vizio, Oberson; Dysli, Boll, Schober, Rui, Gottwald (2), Kissling (1), Rettenmund (2), Brand. 

ANDORRA: De Sousa, Beal; López, Barros, Castellví (1), Hernández, Miquel, Tomé, Dilmé, Picanyol (1). 

BEMERKUNGEN: 2x2 Min. Andorra.

Mehr News

Können Diessbach und Wimmis weiter vorlegen?