zurück
News

Historischer Sieg gegen Deutschland bleibt aus

Die Schweiz hat am zweiten Tag der Damen-EM in Olot mit 0:3 gegen Deutschland verloren.

Am Ende ist es ein Doppelschlag, welcher die Schweiz den Sieg kostet. Zwei Minuten der Unaufmerksamkeit werden von Deutschland durch Annika Zech und Maya Tolk eiskalt bestraft (6./8.), ab da rennt die Schweiz dem Rückstand hinterher. "Wir haben danach mehr Ballbesitz gehabt, aber keine Tore geschossen", erklärt Nationaltrainer Marc Oller.

Die beste Möglichkeit, die Schweiz zurück ins Spiel zu bringen hat in der 34. Minute Noelia Rüegger, als Kim Henckels mit einer blauen Karte auf die Strafbank wandert. Die Schweizerin scheitert und auch in Überzahl gelingt der benötigte Anschlusstreffer nicht. Als die Schweiz in der Schlussphase ihre Torhüterin zu Gunsten einer fünften Feldspielerin ersetzt, kann Anna Behrendt zum 0:3 ins leere Tor einschiessen.

 

Wer wird Viertelfinalgegner?

Morgen Mittwoch ist die Schweiz spielfrei und wartet auf ihren Gegner fürs Viertelfinale. Voraussichtlich wird sie ihre Vorrundengruppe auf Rang 2 beenden und würde auf den Dritten aus der Gruppe A treffen. Ob das Portugal oder Italien sein wird, muss sich noch weisen.

 

Schweiz - Deutschland 0:3 (0:2)

SR: Hyde, Bell.

Tore: 6. Zech 0:1, 8. Tolk 0:2, 50. Behrendt 0:3.

SCHWEIZ: Piemontesi, Iseli; Scheer, Hilfiker, Böhler, Elona Moor, Schuler, Nadele Moor, Rüegger, Gempeler.

DEUTSCHLAND: Kemnitz, Immer; Kahmann, Seidler, Henckels, Tacke, Tolk (1), Zech (1), Giersch, Behrendt (1).

BEMERKUNGEN: 1x2 Min. Deutschland.

Mehr News

Rang 2 nach der Vorrunde für die Schweiz