zurück
News

Montreux zeigt Vordemwald die Grenzen auf

Lange hat sich Montreux auf die finalen Spiele vorbereiten können. Und es ist offenbar bereit. Vordemwald ist mit 6:1 besiegt worden.

Jet RC Genève - RC Uttigen Devils 2:6 (1:4)

Die Devils überzeugen wie schon in der Vorwoche gegen die Genfer Jets. Diesmal bringt Timo Schertenleib die Uttiger früh in Führung. Zwar sieht er danach die blaue Karte, aber seine Teamkollegen lassen in Unterzahl nichts anbrennen. Das gleiche gilt für Sven Schenk: zuerst Torschütze, dann Blau-Sünder - und die Jets nutzen die Chance nicht. Marek Scheidegger und Schertenleib erzielen in den letzten 65 Sekunden die nächsten Devils-Tore, für die Genfer trifft Scott Tinguely. Eliott Sanglier bringt mit dem 2:4 nach der Pause kurzzeitig die Hoffnung beim Heimteam zurück. Geht da noch was? Nein. Leo Cavapozzi bremst seine Mannschaft mit einer Zeitstrafe aus, was Nico Mohr im Powerplay sicher ausnützt. In der Schlussphase jubelt auch Simon Grossen noch, es ist der nächste klare Sieg für die Aaretaler, die es sich definitiv auf Rang 5 bequem machen.

 

Montreux HC - RHC Vordemwald 6:1 (2:0)

Es ist eine kleine Demonstration, was Montreux in seinem ersten Spiel im Jahr 2024 zeigt. Rui Cova spielt selbst nicht, sondern lässt Benoît Belle neben Torhüter Enrique Cruz auflaufen. Und der junge Franzose dank das Vertrauen mit vier Toren! Die Physiseinheiten im Januar machen sich bemerkbar, Montreux ist spielerisch gut drauf und gleichzeitig findet Vordemwald kein Vorbeikommen beim argentinischen Schlussmann der Hausherren. Montreux führt zur Pause 2:0. Rui Faria kann nach dem Seitenwechsel kurz verkürzen, aber nur 2:16 Minuten später stellt Belle den alten Abstand wieder her. Ab da rennt Vordemwald vergeblich hinterher, auch zwei Timeouts bringen nicht die erhoffte Wende. Montreux klettert mit dem Heimsieg auf Rang 2, Vordemwald wird auf Rang 4 durchgereicht.

Mehr News

Rang 2 nach der Vorrunde für die Schweiz