zurück
News

Pully ist alleiniger Leader

Der Pully RHC ist nach zwei Spieltagen in der NLB bereits alleiniger Leader nach dem Auswärtssieg vom Samstag bei den White Sox.

RCV White Sox - Pully RHC 1:4 (1:1)

Pully hat grössere Probleme mit der Anreise gehabt und musste sich auf dem Pannenstreifen und im Mannschaftsbus aufs Spiel vorbereiten. Doch geschadet scheint es nicht zu haben, Paulo Vieira erzielt früh das 0:1. Die stark verjüngten White Sox, es sind einige U17-Spieler vom RHCV dazugestossen, halten aber ansprechend dagegen und können durch Joel Altenbach bald zum 1:1 ausgleichen. Die Entscheidung fällt erst in den letzten zehn Minuten, als Nationalspieler Jérémie Loye gefühlt einen Gang höher schaltet und mit seinen drei Toren die Waadtländer zum Sieg und zur Tabellenführung führt.

 

RHC Vordemwald - Jet RC Genève 4:1 (0:1)

Gewisse Anlaufschwierigkeiten in die neue Saison hat der Vorjahresfinalist Vordemwald. Die Aargauer geraten gegen die Jets durch ein Tor von Thomas Julien in Rückstand und können trotz mehr Ballbesitz diesen nicht korrigieren. Es dauert mehr als eine halbe Stunde, bis Patrick Moor den ersten Treffer der Spielzeit erzielt und fürs 1:1 sorgt. Mit dem 2:1 von Ryan Kaeslin ist dann der Bann gebrochen, Alberto Garcia legt per Penalty zum 3:1 nach und sichert den Vordemwäldler mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 4:1-Endstand den Auftaktsieg.

 

Montreux HC - RHC Uri 5:4 n.V. (2:2, 1:1, 0:0, 2:1)

Aufgrund der Sperre gegen Enrique Cruz hat Montreux Probleme auf der Torhüterposition und löst diese fürs Heimspiel mit Damen-Nationaltorhüterin Maeva Piemontesi. Diese wird von Patrick Greimel bald zum 0:1 für den Absteiger aus Uri bezwungen, ist ihrer Mannschaft aber ein guter Rückhalt und hält den Kasten unter anderen nach der blauen Karte gegen Derek Kaufmann sauber. Vorne korrigieren Benoît Belle und Rui Cova den Rückstand, 2:1 steht es für den Gastgeber, ehe David Gonçalves vor der Pause noch zum 2:2 ausgleichen kann. Praktisch mit dem Anspiel gelingt Jannis Fussen für Uri das 2:3 und die Gäste scheinen auf Siegeskurs, als Maxime Duvoisin neun Sekunden vor Schluss für Montreux der Ausgleich gelingt und die Verlängerung erzwingt. In dieser herrscht dann ebenfalls Funkstille, bis die blaue Karte gegen Greimel den Bann brechen lässt. Cova verwandelt den direkten Freistoss und Belle legt in der 59. Minute noch das 5:3 nach. Uri wirft alles nach vorne, profitiert von Blau gegen Dagmawi Biruk und verkürzt durch Gonçalves, aber der Ausgleich gelingt nicht mehr.

Mehr News

Neuer Spielplan: die Schweiz hat neue Gegner