zurück
News

Schweizer Nachwuchs gewinnt in Genf

Die Schweizer U17-Auswahl hat ihr erstes Saisonspiel auswärts in Genf gewonnen. Schadlos hält sich weiterhin der RHC Gipf-Oberfrick.

Montreux-Genève - Schweiz U17 4:5 (1:0)

Die Spielgemeinschaft aus der Westschweiz geht nach einem Kontertreffer von Laeticia Born zwar in Führung, doch den Ton gibt die U17-Auswahl an. Einzig die vielen Paraden von Maeva Piemontesi verhindern, dass die Talente vor der Pause eine Lücke finden. Montreux-Genf hat nur einige wenige Entlastungsangriffe zu bieten. Einer davon landet nach dem Seitenwechsel aber herrlich, wieder von Born, in der hohen Ecke zum 2:0 und das Heimteam. Neun Sekunden später gelingt Livia Rubi der Anschlusstreffer, womit auch der Bann gebrochen ist. Als das Heimteam die Torhüterin wechselt und mit Naïs Gouyon die französische U17-Nationaltorfrau bringt, ändert sich auch das Geschehen. Jetzt sind nicht nur Chancen da, sondern die Schweiz macht sie auch. Sie dreht durch Tore von Noelia Wirth, Mara Schenk und Rubi das Spiel. Doch es scheint, als käme Montreux-Genf nochmals zurück. Audrey Biselx trifft 24 Sekunden vor Schluss zum 4:4. Doch ein Schlenzer von Sophia Krauss findet 16 Sekunden vor dem Ende einen Weg durch die ganze Abwehr und an Gouyon vorbei, die Gäste gewinnen ihr Startspiel!

 

RHC Gipf-Oberfrick - RHC Uri 5:0 (2:0)

In Gipf-Oberfrick sind die Rollen klar verteilt. Uri ist mit einer sehr jungen Mannschaft angereist, Melina Zgraggen und Alessia Dubacher feiern ihr Debüt in der 1. Mannschaft. Die Zentralschweizerinnen wehren sich tapfer vor Lorena Kempf, die von der Feldspielerin zur Torfrau umfunktioniert worden ist. Janica Böhler gelingt für Gipf-Oberfrick zwar die frühe Führung, aber erst in der 21. Minute kann Magali Lewandowski auf 2:0 stellen. Es ist dieses Duo, welches für die Fricktalerinnen einmal mehr für die Differenz sorgt. Böhler mit zwei weiteren Toren, Lewandowski auch nochmals, sichern einen 5:0-Heimsieg und damit die Ungeschlagenheit.

 

Foto: Raph Krauss, Lebkuchenhaus Productions.

Mehr News

Thunerstern und Dornbirn gleichen die Serie aus