zurück
News

Uttigen bleibt schadlos, Aufsteiger Wolfurt überrascht weiter

Der RSC Uttigen bleibt weiter unbesiegt und damit Spitzenreiter der NLA. Mit einem Heimsieg über Meister Diessbach überrascht Aufsteiger Wolfurt.

RC Biasca - SC Thunerstern 4:6 (2:1)

Thunerstern ist die Revanche für das Aus im Playoff-Halbfinale der letzten Saison geglückt. Zur Pause liegen die Sterne im Tessin noch zurück, Ivan Ruggiero und Pablo Saez hatten die Biaschesi mit 2:0 in Führung geschossen und Jonas Schädeli ist erst kurz vor der Sirene der Anschlusstreffer geglückt. So richtig ins Spiel finden die Thuner erst, als sich die Emotionen entladen. Gregorio Boll, Ruggiero und Flavio Silva sehen alle Blau, nur eine Minute später schlägt es auf beiden Seiten mit weiteren Toren ein. 4:2 führt Biasca zehn Minuten vor Schluss. Gian Rettenmund und Schädeli realisieren den Ausgleich, plötzlich ist das Momentum gekippt. Auch ein Timeout bringt Biasca nicht mehr in die Spur. Jan Schober und nochmals Rettenmund sichern dem SCT den ersten Saisonsieg.

 

RSC Uttigen - RHC Dornbirn 3:2 n.V. (1:1, 1:1, 1:0, 0:0)

Dezimiert ist Dornbirn nach Uttigen gereist, Topskorer Kilian Hagspiel und Roche Brunner haben die Reise nicht mitgemacht und Trainer Francesco Dolce hat kurzfristig einspringen müssen. Unter den schwierigen Umständen haben sich die Vorarlberger beim Leader gut verkauft. Jorge Maturano und Florian Lechleitner haben gar für eine 2:1-Führung nach etwas mehr als einer halben Stunde gesorgt, was Sascha Frey für Uttigen aber wieder hat ausgleichen können. In der Verlängerung wird Fabien Waridel für den RSC zum Siegestorschützen und sichert Uttigen damit die Ungeschlagenheit in der laufenden Meisterschaft.

 

RHC Wolfurt - RHC Diessbach 5:3 (2:1)

Mit viel Tempo ist es in der HockeyArena losgegangen, Pascal Kissling hat den Meister aus der Distanz in Führung geschossen und Yanic Dysli ist an der Torumrandung gescheitert. Doch die Wolfurter drehen das Spiel. Albert Fuentes gleicht mit seiner ersten Ballberührung aus und ein verdeckter Weitschuss von Héctor Gallego landet zum 2:1 in den Maschen. Diessbach kann per Abpraller und einer Direktabnahme das Spiel nach der Pause drehen, bringt die Führung aber nicht über die Zeit. Der kurzfristig lizenzierte Daniel Zehrer gleicht aus und Bruder Aurel dreht die Partie nur wenig später in ein 4:3. So muss Diessbach in der Schlussphase alles riskieren und nimmt den Torhüter raus, was Arnau Dilmé drei Sekunden vor der Sirene zum 5:3 ins verlassene Gehäuse nutzt.

 

Genève RHC - RHC Wimmis 3:5 (1:2)

Wimmis überzeugt in Genf auf der ganzen Linie. Andrin Gottwald gelingt noch in den ersten zehn Minuten der Führungstreffer, dann legt Jonathan Pfähler das 0:2 nach. Die Hausherren verkürzen zwar vor der Pause und können durch Matteo Tercier nach einer halben Stunde auch ausgleichen, aber den Gästen gelingt durch Nationalspieler Jonathan Brand die perfekte Antwort mit dem 2:3. Im Spiel der bis dato punktlosen Teams zieht Wimmis sein Ding durch, kann den Vorsprung durch Pfähler weiter ausbauen und nutzt 21 Sekunden vor Schluss durch Simon Brand die Situation, dass die Genfer alles auf eine Karte gesetzt haben und probierten, mit einem fünften Feldspieler noch die Verlängerung zu erzwingen.

Mehr News

Die Schweiz beendet die U17-EM auf Rang 6