zurück
News

Uttigen und Dornbirn mit dem perfekten Saisonstart

Nach zwei Spieltagen heissen die Leader RSC Uttigen und RHC Dornbirn. Ihnen ist der perfekte Start in die Saison gelungen.

RC Biasca - RHC Diessbach 4:3 (1:1)

Meister Diessbach verliert zum ersten Mal in der neuen Saison. Die Seeländer unterliegen im Tessin bei der Neuauflage des Playoff-Finals im Geisterspiel, obwohl Xavier Solera seine Farben früh in Führung geschossen hatte. Timoty Devittori gleicht nach einer Viertelstunde zum 1:1 aus und als Ivan Ruggiero erstmals für die Biaschesi zur Führung trifft, lassen sich diese nicht mehr um den Sieg bringen. Keine zwei Minuten später legt Pablo Saez das 2:1 nach, weitere zwei Zeigerumdrehungen vergehen bis zum 4:1 von Gregorio Boll. Diessbach ist für einen vierminütigen Durchhänger bestraft worden. Die Reaktion erfolgt durch Yanic Dysli zwar, doch eine blaue Karte gegen Björn Schmid nimmt den Schwung. Erst als Saez draussen sitzt und die Diessbacher in Überzahl agieren können, gelingt durch Nino Wyss der Anschlusstreffer. Die restlichen 48 Sekunden auf der Uhr reichen dem Gast aber nicht mehr, zumindest den Gang in die Verlängerung erzwingen zu können.

 

Genève RHC - RHC Dornbirn 1:3 (0:3)

Nach 66 Sekunden trifft Kilian Hagspiel schon zur Dornbirner Führung und erzielt seinen persönlich vierten Saisontreffer. Wenig ist ihm von seiner fast 9-monatigen Verletzungspause anzumerken. Martin Maturano legt sofort noch das 0:2 nach (3.), besser hätte Dornbirn nicht starten können. Genf scheint geschockt und eher ideenlos, Roche Brunner legt das 0:3 nach. Mit diesem Polster gehen die Vorarlberger in der Folge sorgsam um. Einzig die blaue Karte gegen Rafael Lestorto können die Genfer in Überzahl durch Andres de Miranda zum 1:3 nutzen (27.), doch auch dieses Tor ist keine wirkliche Initialzündung für eine Aufholjagd. Dornbirn gewinnt damit auch sein zweites Spiel und steht mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze.

 

RSC Uttigen - RHC Wolfurt 3:2 (2:1)

Für keine Überraschung sorgt Uttigen, welches wie erwartet defensiv hoch stabil agiert und damit Wolfurt den Zahn ziehen kann. Yves Walther per Abraller und der spanische Neuzugang Alexis Garcia mit einem verwandelten direkten Freistoss sorgen für zwei Tore in den ersten zehn Minuten, was die Aufgabe für Wolfurt noch viel schwieriger macht. Mit etwas Glück gelingt Aurel Zehrer vor der Pause der Anschlusstreffer. Als die Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit aber auf den Punkt zeigen, lässt sich Garcia die Chance zum 3:1 nicht nehmen. In der Schlussoffensive des Aufsteigers kann sich Fermin Roby zwar erfolgreich durchtanken, mehr als der Anschluss durch den jungen Argentinier gelingt Wolfurt aber nicht mehr.

Mehr News

Können Diessbach und Wimmis weiter vorlegen?