zurück
News

Uttigen und Wolfurt ziehen davon

Der RSC Uttigen und der RHC Wolfurt haben am Samstag je einen Auswärtssieg gefeiert und ziehen in der Tabelle vorne weg.

RHC Diessbach - RSC Uttigen 1:2 (1:1)

Es ist das erwartete Spiel: Diessbach tut mehr, Uttigen steht diszipliniert vor Jean-Pierre Vizio und lässt kaum Torchancen zu. So steht es lange 0:0, erst eine blaue Karte gegen Yves Walther lanciert die Partie. Diessbach verwandelt den direkten Freistoss durch Maël Dysli zur Führung, doch Walther kontert. Kaum ist er von der Strafbank zurück, holt sich Xavier Solera zwei Strafminuten ab. Der Uttiger Torjäger nutzt den Direkten zum 1:1-Ausgleich vor der Pause. Im zweiten Abschnitt tut sich wenig, die Teams neutralisieren sich weitgehend. Plötzlich schlägt Walther zu (41.), da ist die Effizienz der Gäste. Diesen knappen Vorsprung gibt Uttigen nicht mehr aus der Hand und bleibt auch nach dem Besuch beim Meister ungeschlagener Leader!

 

RHC Wimmis - RC Biasca 3:4 n.P. (0:3, 3:0, 0:0, 0:0)

Irgendwie ist Wimmis in der ersten Halbzeit nicht bereit. Die Niedersimmentaler kassieren durch Gregorio Boll (9.) und Pablo Saez (11.) einen Doppelpack und erholen sich danach nicht. Der argentinische Spielertrainer der Biaschesi trifft vor der Pause zum 0:3 und alles scheint relativ deutlich, als sich die Gastgeber plötzlich zurückmelden. Sandro Meier trifft nach einer halben Stunde erstmals (30.) und Andrin Gottwald verkürzt gleich auf 2:3 (32.). Für eine couragierte Schlussphase wird Wimmis durch Gottwald's 3:3 belohnt (49.), der Gang in die Verlängerung ist Tatsache. Dort fällt keine Entscheidung, es braucht den Krimi vom Penaltypunkt. Dort ist es erneut Saez, welcher für die Tessiner den entscheidenden Versuch verwandelt. 

 

RHC Dornbirn - RHC Wolfurt 4:6 (1:3)

Dass der Aufsteiger einen Lauf, belegt er auch im Ländle-Derby. Gallego trifft zur Führung und Daniel Zehrer baut diese mit einem wuchtigen Schuss weiter aus. Zwar kann Jorge Maturano einen Fehlpass zum Dornbirner Anschluss ausnützen, aber ein Weitschuss von Arnau Dilmé landet wenig später auch in den Maschen. Wolfurt führt zur Pause mit 3:1 und führt nach Wiederanpfiff durch den Treffer von Fermin Roby erstmals mit drei Toren Differenz. Spätestens nach einem weiteren Roby-Tor und dem Jubel von Albert Fuentes scheint Wolfurt der klare Sieger in der Stadthalle zu sein, aber Rot-Schwarz wird nervös. In Unterzahl verkürzt Roche Brunner, dann schnürt Franco Carassai einen Doppelpack und plötzlich ist Dornbirn mit 4:6 wieder dran. Dabei bleibt es, Wolfurt festigt Tabellenrang 2 und hat schon sieben Punkte Vorsprung auf Rang 5, womit die Playoffs immer näher rücken.

Mehr News

Können Diessbach und Wimmis weiter vorlegen?