zurück
Rink hockey

Wolfurt ist NLB-Meister und steigt auf!

Der RHC Wolfurt ist zurück in der NLA! Mit einem glatten 3:0 im Playoff-Final gegen Vordemwald holen sich die Vorarlberger verdient den NLB-Meistertitel.

Playoffs:

RHC Vordemwald - RHC Wolfurt 3:4 (2:2)

Wie schon in Spiel 1 steht es am Ende 3:4 für Wolfurt. Die Hofsteiger feiern mit dem dritten Sieg in Folge gegen Vordemwald den Gewinn der NLB-Meisterschaft plus den sofortigen Wiederaufstieg in die NLA. 

Entscheidend ist am Samstag gewesen, dass Wolfurt auf jede brenzlige Situation eine Blitzreaktion zaubern konnte. Vordemwald ist in Überzahl durch Sandro Moor in Führung gegangen und ein von Patrick Moor wunderschön gespielter Konter brachte den Aargauern auch das 2:1, aber beide Male hielt die Führung nur knapp eine Minute. Elias Mark glich zum 1:1 aus, dann trifft Arnau Dilmé eine Sekunde vor der Pause zum 2:2. Im zweiten Abschnitt ist es wieder der 16-jährige Mark, welcher für Jubelstürme beim grossen Wolfurter Anhang sorgt. Der Youngster lenkt einen Schuss gekonnt zum 2:3 ab. Vordemwald verhält sich taktisch clever und besonnen, einzig die Passqualität lässt einige Male zu wünschen übrig. Sandro Moor gleicht in der 46. Minute zum nicht unverdienten 3:3 aus, doch erneut haben die Hausherren den Kopf in den nächsten Sekunden nicht bei der Sache. Knapp zwei Minuten später steht Mark wieder goldrichtig, mit seinem Hattrick schiesst er die Vorarlberger zum Sieg!

 

Playouts:

RCV White Sox - RC Uttigen Devils 3:5 (2:2)

Die White Sox können mit 1:0 und 2:1 in Führung gehen, doch an diesem Nachmittag sorgen am Ende die Routiniers für den Unterschied. Simon Grossen und Patrick Saurer gleichen für die Devils jeweils aus, mit 2:2 geht es in die Pause. Als das Duo in der 40. und 44. Minute die Gäste mit 2:4 in Führung schiesst, ist die Vorentscheidung gefallen. Lukas Hasler und seine White Sox versuchen zu reagieren, kommen nochmals näher, aber dann ist Schluss. Grossen mit seinem dritten Tor in diesem Spiel sichert den Devils die Führung in der Serie und den ersten Matchball.

Mehr News

Die Schweiz schiesst sich den Frust von der Seele