zurück
Rink hockey

Wolfurt schlägt in der Verlängerung zu

Der RHC Wolfurt ist nach dem 5:3-Sieg in der Verlängerung nur noch einen Erfolg von der Rückkehr in die NLA entfernt.

Playoffs:

RHC Wolfurt - RHC Vordemwald 5:3 n.V. (1:3, 2:0, 0:0, 2:0)

Der Start ist so spektakulär, wie bereits die ganze Serie. Patrick Moor sitzt früh auf der Strafbank und Wolfurt nutzt das Powerplay zum 1:0 durch Héctor Gallego. Danach sind die Vordemwäldler aber Ton angebend. Sven Kunz tankt sich erfolgreich durch, dann trifft Rui Faria in Überzahl und Sandro Moor markiert vor der Pause das 1:3. Wolfurt kommt zunächst mit wenig Ideen aus der Kabine zurück. Die schwere Verletzung von Faria verbunden mit einem längeren Unterbruch sorgt für die Wende. Wolfurt kann sich aufrappeln und Aurel Zehrer trifft nur wenig später zum 2:3. Vordemwald scheint der Schock in den Knochen zu stecken, denn Kilian Laritz gleich sofort zum 3:3 aus und sorgt für die Verlängerung. In dieser stochert Maximilian Erath den Ball irgendwie über die Linie und als Vordemwald den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzen muss, kann Gallego einen Weitschuss abfangen und ins leere Tor einschiessen.

Die Best-of-5 Serie scheint mit 2:0-Siegen vorerst eine klare Sache für Wolfurt zu sein. Die Vorarlberger haben jetzt drei Matchbälle für den NLB-Meistertitel und die Rückkehr in die NLA.

 

Playouts:

RC Uttigen Devils - RCV White Sox 3:1 (1:1)

Es geht nur um die Ehre, doch diese ist den Devils wie auch den White Sox wichtig. Haben die Vordemwäldler Spiel 1 gewonnen, so schlagen die Devils am Samstag zurück. Remo Niederhauser gleicht einen 0:1-Rückstand vor der Pause zum 1:1 aus, dann sorgt Altmeister Patrick Saurer im zweiten Abschnitt mit seinen Knallern für die Entscheidung.

Mehr News

Thunerstern und Dornbirn gleichen die Serie aus