zurück
News

Ziel erreicht: die Schweiz schnappt sich Rang 5

Mit fünf Siegen aus sechs Spielen beendet die Schweiz die Europameisterschaft in Noia im fünften Schlussrang und klassiert sich damit als beste Amateurnation.

In der Vorrunde ist Deutschland gleich mit 9:3 deklassiert worden, was für das Wiedersehen im Spiel um Rang 5 eine gefährliche Ausgangslage ist. Die Deutschen haben es in der Folge geschafft, ihre wackelige Abwehr zu stabilisieren und sind entsprechend defensiv ausgerichtet auch gegen die Schweiz angetreten. Die Sturmläufe von Lucas Karschau und Daniel Strieder sind weniger geworden, dafür steht Deutschland vor Fynn Hilbertz kompakt. Die Schweizer haben mehr Spielanteile und versuchen sich mit gefälligem Kombinationsspiel vors gegnerische Tor zu spielen. Als auf der linken Seite bei einem Konter Platz für Gian Rettenmund entsteht, zwickt der Thuner die Kugel via Lattenunterkante in der nahen Ecke zur Führung rein (7.).

Kontrolliert läuft das Spiel aus Schweizer Sicht ab, Jean-Pierre Vizio im Tor verbringt einen relativ ruhigen Nachmittag. Auf der Gegenseite hämmert Pascal Kissling einen indirekten Freistoss an der Mauer vorbei zum 2:0 in die Maschen (28.) und bringt Deutschland damit noch stärker unter Zugzwang. Tatsächlich kommt in der Schlussphase auch eine Reaktion, nur dass hinten jetzt die Abwehr entblösst wird. So kann Lorenzo Rui im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden. Kissling tritt zum Penalty an und scheitert zwar im ersten Anlauf, lässt dann im Nachschuss Fynn Hilbertz aber wunderschön aussteigen.

 

5 Siege in 6 Spielen

Die Schweiz hat in Noia ein überzeugendes Turnier abgeliefert und alle "Pflichtspiele" für sich entschieden. Wobei von Pflicht eigentlich nicht gesprochen werden darf, sind Deutschland und Andorra in den letzten fünf Jahren regelmässig besser klassiert gewesen und galt es darum in einem ersten Schritt, wieder die Nummer 1 der Amateurnationen zu werden und sich Rang 5 zu sichern. Dieses Ziel ist erreicht worden!

 

Schweiz - Deutschland 3:0 (1:0)

SR: Diaz, Wilson.

Tore: 7. Rettenmund 1:0, 28. Kissling 2:0, 47. Kissling 3:0.

SCHWEIZ: Vizio, Oberson; Dysli, Boll, Schober, Rui, Gottwald, Kissling (2), Rettenmund (1), Brand.

DEUTSCHLAND: Fynn Hilbertz, Geisler; Köhler, Strieder, Haas, Rath, Heinrichs, Nils Hilbertz, Karschau, Börkei.

Mehr News

Die Schweiz schiesst sich den Frust von der Seele